Kategorie: August Cappelen

Kategorie: August Cappelen

August Cappelen war ein norwegischer Maler, der 1827 in Skien geboren wurde und 1852 in Düsseldorf starb. Er zeigte schon früh ein Talent für Kunst, und seine Mutter, eine geschickte Zeichnerin, begleitete ihn in seinen frühen Jahren. Im Jahr 1846 unternahm Cappelen mit Hans Gude und JF Eckersberg eine Studienreise nach Gudbrandsdalen, die für die jungen Maler von großer Bedeutung war. Im Herbst desselben Jahres ging Cappelen nach Düsseldorf und wurde dort Student an der Kunstakademie. Er blieb dort bis 1850, mit Ausnahme des Winters 1848/49, als er sich in Christiania aufhielt. Im Sommer 1847 besuchte er Sogn und Hardanger und traf eine Gruppe deutscher Schirmer-Studenten. Cappelen gilt als einer der frühesten reifen und persönlichen norwegischen Maler seiner Zeit. Er gehörte der Düsseldorfer Schule in ihrem norwegischen Zweig an und JW Schirmer war entscheidend für seine Entwicklung als Maler und Landschaftskünstler. Cappelen führte ein harmonisches Leben ohne finanzielle Sorgen oder soziale Hindernisse für seine künstlerische Karriere. Er war musikalisch und liebte Blumen und üppige Vegetation, und seine zahlreichen Briefe geben Einblick in seinen Charakter und seine künstlerische Entwicklung.