Kategorie: Puvis de Chavannes Pierre

Keine Produkte gefunden
Verwende weniger Filter oder entferne alle

Kategorie: Puvis de Chavannes Pierre

Pierre Puvis de Chavannes war ein französischer Künstler, der großen Einfluss auf den Symbolismus in Frankreich hatte, obwohl er sich nie offiziell mit dieser Bewegung identifizierte. Er wurde bekannt für seine dekorative Monumentalmalerei und malte auf an die Wand geklebte Leinwand, die mit matten Farben den Eindruck von Wandgemälden erweckte. Er vermied ausgeprägte perspektivische Effekte und kräftige Farben, um den Eindruck der Flächigkeit zu bewahren. Der Stil von Puvis de Chavanne zeichnete sich durch vereinfachte Formen, rhythmische Konturen und Linien aus. Er lehnte den Fokus des Realismus und des Impressionismus auf den hektischen Alltag ab und schuf Kunst, die zeitlos und nachdenklich war. Seine Landschaften waren oft von statuarischen Figuren in klassischen Posen bevölkert und seine Sujets hatten oft eine allegorische und traumhafte Wirkung mit Themen aus der Antike. Obwohl sich Puvis de Chavannes vom Klassizismus und der Romantik inspirieren ließ, galt er mit seiner symbolischen Bildsprache als Pionier einer neuen Ausdrucksform. Er war eine wichtige Inspirationsquelle für mehrere Postimpressionisten und Symbolisten, darunter Georges Seurat, Paul Gauguin und Maurice Denis. Puvis de Chavannes führte eine beeindruckende Reihe von Innendekorationen aus, darunter das Hauptwerk Szenen aus der Geschichte von St. Geneviève (1874–1879) im Panthéon in Paris und die Dekoration der Bibliothek in Boston (installiert 1895–1896). Unter seinen relativ wenigen Staffeleibildern sind „Kvinner ved Havet“ (1879) und „Der arme Fischer“ (1881) erwähnenswert. Das Nationalmuseum/Nationalgalerie in Oslo besitzt sein Werk Orpheus (1896).