Kategorie: Peder Balke

Kategorie: Peder Balke

Peder Balke war ein norwegischer Maler, der 1804 geboren wurde. Er begann seine Karriere als Dorfmaler, studierte aber später an der Königlichen Schule für Gestaltung in Christiania und von 1829 bis 1833 auch an der Akademie in Stockholm bei Carl Johan Fahlcrantz. 1832 reiste er nach Nordland und in die Finnmark, und die dort gewonnenen Eindrücke wurden zu einer wichtigen Inspiration für seine spätere Kunst. Balke schuf visionäre Naturszenen mit einem starken dramatischen Nerv und einer begrenzten Farbskala, die mit technischer Virtuosität und dekorativem Charakter umgesetzt wurden. Einen malerischen Höhepunkt erlebte er in den 1860er Jahren. Auch Balke hielt sich 1836 und 1843–1844 bei JC Dahl in Dresden auf. Er besuchte 1841 auch St. Petersburg und hielt sich 1846–1847 in Paris auf, wo er von König Ludwig Philipp einen Auftrag über 30 nordnorwegische Motive für Versailles erhielt. Die Februarrevolution 1848 machte es Balke jedoch unmöglich, den Auftrag zu vollenden. Nach einem Besuch in London ließ sich Balke 1850 in Christiania nieder und begann in der Sozialarbeit zu arbeiten. Er setzte sich auch aktiv dafür ein, dass das Storting bereits 1842 Künstlerstipendien gewährte, und schlug 1851 auf der Arbeiterversammlung (Lilletinget) ein Rentensystem für alle Angestellten und Beamten über 55 Jahren vor. Leider wurde sein Vorschlag sowohl 1851 als auch 1869 fallen gelassen. Balke arbeitete auch hart daran, das Gebiet um Industrigata in Christiania, Balkeby, zu erschließen. Der Künstler ist mit 14 Bildern im Nationalmuseum/Nationalgalerie, vier in der Trøndelag Art Gallery und mehreren im Kunstmuseum Bergen und im Stadtmuseum Oslo vertreten. Er hat auch Wandbilder von Thor Olsens Bauernhof am Dronningens Tor 16 in Oslo. Darüber hinaus ist Balke Teil der skandinavischen Sammlung im Musée du Louvre in Paris.