Kategorie: Egedius Halfdan

Kategorie: Egedius Halfdan

Halfdan Egedius (1877–1899) war ein norwegischer bildender Künstler, Maler und Zeichner. Er zeichnete sich dadurch aus, dass er die übliche Zeit zwischen dem 4. und 14. Lebensjahr, in der alle Kinder auf die gleiche Weise zeichnen, „überspringte“. Stattdessen begann Egedius bereits im Alter von fünf Jahren mit dem Zeichnen „erwachsener“ Zeichnungen und interessierte sich besonders für Tiere, die er möglichst genau und naturgetreu zeichnete. Er war auch sehr musikalisch, und Musik erzeugte immer eine Atmosphäre in ihm und inspirierte ihn zu seiner Kunst. An Bergsliens Malschule verblüffte Egedius bereits im Alter von neun Jahren mit seinem außergewöhnlichen zeichnerischen Talent. Er fertigte auffallend reife gemalte Studien und charakteristische Porträts seiner Geschwister und sich selbst an, oft in Kohle. Er war außerdem ein begeisterter Leser und illustrierte alle seine Eindrücke, auch in komplizierten und detaillierten Kompositionen. Egedius ließ sich von der Landschaft und den Menschen Telemarks inspirieren, als er die Gegend 1892 zum ersten Mal besuchte, und kehrte immer wieder dorthin zurück. Er malte eine Reihe von Ölgemälden und Zeichnungen, darunter Tierstudien und Landschaftsskizzen. 1893 malte er sein erstes Meisterwerk, Saturday Night, das zwei Jungen zeigt, die an einem Juniabend ausgehen. Das Bild ist ein Beispiel für das malerische Programm der „Fleskumgruppen“: die Stimmungslandschaft. Egedius' Kunst zeichnete sich durch eine klare musikalische Qualität mit Rhythmus, Komposition und einem Gespür für Räume und Intervalle aus. Sein früher Tod im Alter von 21 Jahren hinderte ihn daran, mehrere seiner Werke zu vollenden, dennoch hat seine Kunst die norwegische Kunstgeschichte nachhaltig beeinflusst.