Kategorie: Morten Løberg

Kategorie: Morten Løberg

Morten Løberg ist ein renommierter Kunstfotograf in Norwegen, der seit den 1970er Jahren in der Fotokunst tätig ist und sich hauptsächlich mit Schwarz-Weiß-Fotografie beschäftigt. Vor einigen Jahren begann er mit Lochkameras zu experimentieren, bei denen das Bild durch ein kleines Loch statt durch eine Linse entsteht. Diese Technik erfordert oft lange Belichtungszeiten und führt zu zeitlosen Bildern, in denen jede Bewegung unscharf ist. Løbergs „Lochloch“-Bilder versetzen uns zurück in die Urzeit der Fotografie und nutzen die primitivste Technik der Fotografie. Das Ergebnis ist eine Reihe poetischer Landschaftsbilder, die laut Kunstkritiker Lars Elton eine unverwechselbare und zeitlose Atmosphäre mit sanften Tönen und Kontrasten haben. DAIDDA freut sich sehr, weitere Bilder von Løberg zeigen zu können, darunter einige seiner bekanntesten Werke. Sein Stil ist minimalistisch mit konkreten Motiven und verwendet oft Schwarz und Weiß als Medium. Morten M. Løberg ist Mitglied von Norwegian Visual Artists (NBK), Visual Artists Oslo und Akershus (BOA), Free Photographers Association (FFF) und BONO. Er ist ausgebildeter Fotograf und autodidaktischer Künstler. Zusätzlich zu seiner künstlerischen Praxis hatte er verschiedene Rollen und Positionen innerhalb der Kunstszene inne, unter anderem war er Sekretär der Association of Free Photographers und Vorsitzender derselben Organisation. Von 1981 bis 1996 war er auch als Fotorezensent dauerhaft mit Dagbladet verbunden. Morten M. Løberg hatte eine Reihe von Einzelausstellungen und nahm an mehreren Gruppenausstellungen teil. Zu seinen Einzelausstellungen zählen Ausstellungen in der Galleri Hamar Kulturhus (2020), im Asker Art Association mit der Retrospektivausstellung „I Am Standing Here To See“ (2020), in der Qvale Gallery in Oslo (2017) und in der Fototeca de Cuba in Havanna (2016/17). ), Gallery Svalbard in Longyearbyen (2012/13), Fotografiens Hus in Oslo (2009) und viele mehr. Er hat auch an Gruppenausstellungen wie „Exhibited“ im Henie Onstad Art Center (2021), „Collected“ in der Galleri BOA in Oslo (2017) und „The Young Lions: Norwegische kamerabasierte Kunst 1977 – 2017“ im Preus Museum teilgenommen / Norwegisches Museum für Fotografie (2017) und viele mehr. Morten M. Løberg hat mehrere Stipendien erhalten, darunter das norwegische Künstlerstipendium, den norwegischen Fotografiefonds und das Kunststipendium der Ingrid Lindbäck Langaard Foundation. Er hatte auch Aufenthalte als „Artist in Residence“ bei Berlevågateliérene/Kvitbrakka in Berlevåg und Cité Internationales des Arts in Paris. Seine Arbeiten sind in der Galleri S. vertreten valbard in Longyearbyen, Galleri Fineart in Oslo und Qvale Gallery in Oslo.